Die chinesische Bewegungsmeditation Tai Chi Chuan von Klaus Mögling


Natürlich lernt man Taijiquan niemals aus einem Buch. Jeder Versuch in diese Richtung MUSS scheitern. Wer sich aber auf den Weg macht und bei einem Lehrer Taijiquan lernt und dieses Buch dann in der Hand hat, wird nicht enttäuscht werden.

 

Die Bewegungen der Peking-Form werden sehr ausführlich beschrieben und so kann man immer mal wieder nachlesen, was einem hier und da vielleicht "entfallen" ist. Auch die Vorbereitungsübungen sind sehr wirksam - zugegeben, die Bilder nicht unbedingt gelungen! Es ist kein Buch zum "mal drin Blättern und schöne Bilder angucken", sondern ein Arbeitsbuch. Und als solches auf jeden Fall gut gelungen.

 

Es beschreibt außerdem sehr ausführlich die Gesundheitswirkung des Taijiquan. Hierzu muss man wissen, dass die erste Auflage des Buches bereits 1988 erschien; zu einem Zeitpunkt als Taijiquan in Deutschland noch wenig bekannt war. Etwas zu praktizieren, was keinen vordergündigen "Nutzen" hat und was sich vielleicht erst im Laufe der Zeit erschließen könnte, war/ist im Westen fast undenkbar. Deshalb haben Bücher wie dieses von Klaus Mögling erst den Weg für Taijiquan in Deutschland geebnet.

 

Annette Bernjus, September 2009