Taijiquan-Prinzipien für Menschen in Unternehmen und Organisationen


Um es gleich vorweg zu sagen: Bitte nicht weglegen, wenn man den Titel gelesen hat - insbesondere den Untertitel:"...Prinzipien....im Management anwenden".
Fazit des Buches ist natürlich, dass sich die "grundlegenden Prinzipien der inneren Kampfkunst Taijiquan auf die unternehmensrelevanten Bereiche Gesundheitsmanagement, Stressreduktion, Organisation, Kommunikation und Konfliktmanagement sinnvoll und effektiv anwenden lassen".
Aber diese Erkenntnis sollte "normale" ArbeitnehmerInnen (wie ich eine bin) keineswegs daran hindern, dieses Buch mit Interesse und Sorgfalt zu lesen. Hierin werden nämlich die Taijiquan-Prinzipien Song, Struktur, Yin und Yang, Bewegung aus der Mitte und Wu Wei sehr anschaulich und verständlich beschrieben. Und diese können in jedem Tätigkeitsfeld angewendet werden, ob im Berufsalltag, zu Hause, in der Schule, in der Freizeit, im Beziehungsalltag...
Die besonderen Pluspunkte des Buches: klare Gliederung, verständliche Sprache, sehr sehr viele praktische Übungen zu allen Prinzipien, eine umfangreiche Literaturliste für alle, die weiterlesen und auch über den Tellerrand schauen möchten, ein gutes Register (was leider bei vielen Büchern immer noch nicht selbstverständlich ist) und natürlich großes Fachwissen des Autors.
Interessant finde ich das Kapitel "Praktische Umsetzung". Hier beschreibt Peter Wolfrum konkret, wie Taijiquan in die Unterenhmen gebracht werden kann ("einmal jährlich ein Tagesseminar" usw.). Es bleibt zu hoffen, dass hier etwas in Bewegung gerät.
Meine Empfehlung: wirklich an Taijiquan Interessierte finden hier fundiertes Grundlagenwissen über die Prinzipien und viele praktische Anregungen zum Ausprobieren und Üben. Selbstverständlich "lernt" man aus diesem Buch kein Taijiquan und so ist es in erster Linie etwas für bereits Taijiquan Praktizierende (oder eben jene, die gerade angefangen haben und neugierig sind - sie können aus dem Buch ebenfalls Nutzen ziehen).
Und selbstverständlich für jene, die im Management tätig und bereit sind einmal andere als die "ausgetretenen" Wege zu gehen.

 

Annette Bernjus, Mai 2010