Warum Waldbaden?


Waldbaden wirkt vielfältig - da wirkt einmal der Wald selbst und zum anderen natürlich das Waldbaden als Methode.

 

Was bringt Waldbaden:

 

Gemessen und wissenschafltich bewiesen wurde:


Verringerung der sympathischen Nervenaktivität
Zunahme der parasympathischen Nervenaktivität (Ruhenerv)
Senkung des Adrenalins
Senkung des Blutdrucks
Verringerung der Pulsfrequenz
Niedrigere Konzentration des Stresshormons Cortisol
Beruhigung der präfrontalen Hirnaktivität (deutet auf Entspannung hin)
Erhöhung der natürlichen Killerzellen im Blut, das heißt unser Immunsystem wird gestärkt und die Wirkung hält auch bis zu einem Monat an

 

Forscher haben ebenso festgestellt, dass sich die Konzentration des Hormons DHEA (Dehydroepiandrosteron) im Wald erhöht. DHEA ist eine körpereigene Herzschutzsubstanz und hat wichtige Aufgaben – so wirkt es zahlreichen Herz-Kreislauferkrankungen entgegen sowie stress- und altersbedingten Vitalitätsstörungen des Körpers. Es hat einen aufbauenden Effekt auf nahezu alle Zelltypen.


Per Fragebogen erfasst wurde:
Gesteigerte Gefühl von Wohlbefinden, größere innere Ruhe, Gefühl des Erfrischtseins, Verbesserung des emotionalen Zustandes, verminderte Angstgefühle usw.